ING DiBa Visa-Card

Die ING-DiBa Visa Card

ING DiBa Visa-Card

  • Erstklassiges Girokonto
  • Kombination aus Girokonto + Kreditkarte
  • Dauerhaft keine Kontoführungsgebühr
  • Kreditkarte ebenfalls dauerhaft beitragsfrei
  • Debit-Card: Zeitnahe Verrechnung der Umsätze
  • Hochgeprägte VISA-Kreditkarte
  • 1,75% Fremdwährungsgebühr (Außerhalb der EURO-Zone)
  • Kostenlos Bargeld im Ausland mit der VISA-Card
  • Kostenlos Bargeld im Inland mit der VISA-Card
  • Sehr beliebtes Direktbank-Girokonto

ING DiBa Visa-Card Die ING-DiBa ist heute als Direktbank bekannt, die ihren Kunden hauptsächlich das Online-Banking möglich macht. Gegründet wurde sie im Jahr 1965 als Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG (BSV). Nach einer Umfirmierung und Namensänderung in die Allgemeine Deutsche Direktbank AG, wurde sie vom niederländischen Bankkonzern ING Groep zu 49% aufgekauft. Mittlerweile ist das Finanzinstitut ING-DIBa als Tochterfirma dieses Konzerns bekannt. Die Produktsparte besteht aus allen gängigen Angeboten rund um Bankdienstleistungen. Auch Wertpapierdepots, Kredite, Festgeld und Altersvorsorge können bei der ING-DiBa abgeschlossen werden. Kunden haben ebenfalls die Möglichkeit, wie bei jeder Bank, ein Girokonto anzulegen. In Verbindung dazu gibt es die gebührenfreie ING-DiBa Visa Card Kreditkarte.

Die Kreditkartenauswahl der ING-DiBa

Das Hauptgeschäft der ING-DiBa ist der Privatkundensektor. Darunter fallen auch die Vermarktung und die Ausgabe von Kreditkarten. Das Kreditinstitut hat sich nicht wie andere Banken direkt auf Kreditkarten spezialisiert. Momentan vertreibt sie nur eine Kreditkarte, die ING-DiBa Visa Card. Dafür ist diese kostenlos in Verbindung mit einem gratis abzuschließenden Girokonto zu erhalten.

Die ING-DiBa Visa Card und ihre Konditionen

  • Jahresbeitrag 1. Jahr 0,-€
  • Jahresbeitrag in den Folgejahren 0,-€
  • Sollzinssatz Dispo (veränderlich) 6,99%
  • Effektiver Jahreszins Dispo 6,99%
  • Karteneinsatz in der Euro-Zone 0,00%
  • Karteneinsatz außerhalb der Euro-Zone 1,75%
  • Bargeld abheben am Automaten (eigenes Institut) 0,00%
  • Bargeld abheben am Automaten (fremdes Institut) 0,00€
  • Ersatzkarte: 10,00 €
  • Max. Haftung: 0,00 €
Die Visa Card der ING-DiBa ist an keine speziellen Bedingungen gebunden und kostenlos erhältlich. Lediglich muss dafür ein Girokonto bei der ING-DiBa eingerichtet werden. Nur in Verbindung mit diesem Konto ist der Erhalt möglich. Die Einrichtung ist ebenfalls kostenlos. Für den Kunden ergeben sich damit keine Nachteile. Bei der Kreditkarte handelt es sich nicht um eine revolvierende Karte. Das bedeutet, dass die Option einer Ratenrückzahlung nicht gegeben ist. Alle Umsätze werden sofort dem Girokonto belastet. Mit einem optionalen Dispokredit können Kunden jedoch die Kreditkartenumsätze auch “in Raten” begleichen. Häufig werden Kunden von Seiten der Bank Einsteigeraktionen bei Kontoeröffnungen angeboten.

Alles Wichtige zu den Gebühren

Der dauerhafte Entfall der Jahresgebühr ist für viele Kunden ein sehr attraktives Merkmal. Auch die Bargeldabhebung innerhalb der Euro-Zone ist kostenlos. Lediglich Automatennutzungsgebühren können von den Automatenbetreibern den Kunden auferlegt werden. Diese sind unabhängig von der Kreditkarte. Taucht die Info einer solchen Gebühr auf dem Bildschirm während der Transaktion auf, kann diese abgebrochen und ein anderer Automat für den Vorgang verwendet werden. Die meisten Banken übernehmen solche Zusatzkosten nicht. Bargeldbezüge am Schalter sind hingegen kostenpflichtig.

In Ländern, die nicht den Euro als offizielle Währung besitzen, muss auf sämtliche Transaktionen eine Fremdwährungsgebühr bezahlt werden. Sie beläuft sich derzeit auf 1,75 Prozent vom Umsatz. Das betrifft Kartenzahlungen im besagten Ausland, Bargeldabhebungen und Online-Einkäufe, bei Waren zum Beispiel aus der Schweiz, China und den USA. Ebenfalls bei Kartenzahlungen im Restaurant oder Läden. Als Tageslimit dienen dem Kunden 1.000 Euro. Pro Woche jedoch maximal 4.000 Euro.

Vorteile und Nachteile der ING-DiBa Visa Card

Die Kreditkarte der ING-DiBa hat ebenfalls viele nützliche Details und Features für Kunden bereitgestellt. Diese erleichtern zum einen das Handling, zum anderen muss der Kunde jedoch auch auf einige Aspekte verzichten. Letztendlich liegt es natürlich an dem Kunden selbst, ob die Ausstattung der Kreditkarte ausreichend ist.

Ratenzahlung möglich?

Wie bereits erwähnt, gleicht dieses Modell vom Prinzip her, eher einer Girokarte. Eine revolvierende Funktion ist nicht gegeben. Dementsprechend sind auch Ratenzahlungen über die Kreditkarte nicht gegeben. Alternativ können Kunden auf den Dispokredit zurückgreifen, der direkt über das Girokonto läuft. Dort kann ein Betrag in Raten abbezahlt werden. Der dafür vorliegende effektive Jahreszins beläuft sich auf 6,99 Prozent – vergleichsweise sehr günstig. Ein wesentlicher Vorteil bei der ING-DiBa liegt darin, dass für die Einrichtung eines Dispos kein Gehaltseingang, sondern nur der Nachweis erforderlich ist.

Kontaktlos Bezahlen mit VISA payWave

Diese Zahlungsfunktion wurde bereits bei vielen Kreditkarten eingebaut. Unnötiges Kramen nach Kleingeld wird demnach unnötig. Die Zahlung erfolgt schnell und einfach, indem die Karte nur wenige Zentimeter vor das Lesegerät gehalten wird. Die Zahlung ist möglich, da die Karte über einen dafür eingebauten Chip verfügt. Im Gegensatz zu sonstigen Zahlen, bei denen erst der PIN eingetippt werden muss und sich schon eine lange Schlange an der Kasse bildet, geschieht die kontaktlose Zahlung innerhalb von wenigen Sekunden. Die Vorgänge an der Kasse laufen nun um einiges zügiger.

Das kontaktlose Verfahren bezieht sich jedoch nur auf kleinere Einkäufe bis 25,00 Euro. Ideal für einen Coffee to Go und der morgendlichen Zeitung. Bei Einkäufen über 25 Euro, tritt das normale Zahlungsverfahren mit Unterschrift und PIN wieder in Kraft.

Global wurde diese Zahlungsoption noch nicht eingerichtet, dennoch werden in Europa bereits über 1,8 Millionen Terminals verzeichnet, die diese Leistung anbieten. Auf der Website der ING-DiBa können Kunden sich informieren, welche Standorte in ihrer Nähe Visa payWave anbieten. In Sachen Sicherheit ist das Verfahren unbedenklich. Persönliche Daten werden nicht weitergegeben. Lediglich Daten, wie die Kartennummer, das Ablaufdatum und der Einkaufsbetrag werden dem System übermittelt. Versehentliche Zahlungen durch zu dichtes Ranhalten an den Terminal sind nahezu ausgeschlossen. Sollte es dennoch zu einer solchen Zahlung kommen, ist diese zu jeder Zeit zu beanstanden.

Nacheile: Kaum der Rede wert

Damit die Karte überhaupt erhalten werden kann, ist die Einrichtung eines Girokontos notwendig. Für diejenigen, die kein neues Konto wollen, natürlich ein Nachteil. Die Einrichtung an sich ist aber weniger nachteilig, da sie kostenlos erfolgt und sonst keine weiteren Zusatzkosten auftauchen. Zudem sind keine Ratenzahlungen über die Kreditkarte möglich, wie sie von vielen anderen Anbietern eingerichtet wurde. Die ING-DiBa entschädigt ihre Kunden in diesem Sinne jedoch mit einer Art “Ratenzahlung” über den Dispokredit, obwohl es sich dabei natürlich nicht um eine echte Ratenzahlung handelt.

Ein weiterer Punkt liegt in den kaum vorhandenen Zusatzleistungen, wie Versicherungen oder ähnlichem. Diese würden das Angebot noch um einiges attraktiver gestalten. Da jedoch keine Gebühren für den Erhalt der Kreditkarte anfallen und sie dauerhaft kostenlos ist, kann über diesen Makel hinweggesehen werden. Zudem gibt es viele Kunden, die nicht unbedingt auf Zusatzleistungen angewiesen sind und lieber auf eine schlichte Kreditkarte setzen.

  • Günstiges Angebot aus Girokonto und Kreditkarte
  • Jahresgebühr entfällt dauerhaft
  • In der Euro-Zone kostenlos einsetzbar
  • Keine weiteren Voraussetzungen, wie Mindesteinsatz, gefordert
  • Kontaktloses Zahloption mit VISA payWave
Wir informieren Sie gerne rund um das Thema Kreditkarte beantragen!

Kreditkarte-Beantragen.net - Die ING DiBa Visa-Card mit Girokonto