Kreditkarte und Zinsen

Kreditkarten und Sollzinsen: Das gilt es zu beachten

Bei vielen Kreditkarten, wie Debit-, Prepaid- und selbst bei Revolving Kreditkarten müssen grundsätzlich keine Zinsen bezahlt werden. Bei der letztgenannten, muss der Kunde allerdings aufpassen. Es fallen nur dann keine Sollzinsen an, wenn die Rechnungen alle rechtzeitig in einer Summe beglichen werden. Wird die Kreditkartenzahlung in Raten gezahlt, fallen Sollzinsen an. Diese sind teilweise sehr hoch. Am Beispiel der Barclaycard New Visa wird dies deutlich. Kunden haben bis zu 2 Monate Zeit, die Rechnungen zu begleichen. Dann fallen auch keine Sollzinsen an. Sollten Sie sich jedoch für eine Teilzahlung entscheiden, dann müssen jedoch circa 18 Prozent Sollzinsen bezahlt werden. Dafür erhalten Sie die Kreditkarte und diverse Zusatzleistungen kostenfrei. Und wie bereits erwähnt, ist damit auch eine 2-Monatiger zinsfreier Kredit möglich. Zu beachten ist, dass Barclaycard jedoch verschiedene Kreditkarten anbietet, bei denen sich die Konditionen unterscheiden.

Zinsen bei Revolving-Karten

Bargeld wird von Kunden weniger ausgegeben, als wenn sie mit Kreditkarte zahlen, das belegen einige Studien. Die Psychologie von Geld zu Kreditkarte ist eine andere als zu Scheinen und Münzen. Somit verschulden sich mehr Menschen heutzutage mit einer Kreditkarte als ohne. Zuletzt hängt dies auch damit zusammen, dass einige Kunden etwas fahrlässig mit den zusammenhängenden Kreditkartenvoraussetzungen umgehen, oder diese gar nicht erst beachten. Teilweise werden Hinweise zu Sollzinsen oder anderen Gebühren nicht richtig beachtet. Bei Revolving Kreditkarten gibt es zwei Arten von Zinsen, die Sollzinsen und den effektiven Jahreszins. Sollzinsen werden auch "taggleiche Zinsen" genannt. Sie fallen grundsätzlich an dem Tag an, an dem ein Produkt mit der Kreditkarte erworben wurde an und zählen bis zur Begleichung des Saldos. Tätigen Sie also am Anfang des Monats eine Transaktion fallen für diese im Endeffekt mehr Zinsen an, als für eine Transaktion am Ende des Monats. Die effektiven Jahreszinsen, sind die, die bei einer Tilgung nach einem Jahr auflaufen. Bei solchen Kreditkarten ist es allerdings ratsamer den Saldo so schnell wie möglich zu begleichen, da sonst enorme Kosten auf einen zukommen können. Im bereits erwähnten Beispiel der Barclaycard hat es sich gezeigt, dass viele Kunden die ersten beiden Monate verstreichen lassen und danach Zinsen von über 18 Prozent zahlen. Damit die Kunden sich nicht zu sehr verschulden, eröffnen Anbieter ihnen das Angebot eines revolvierenden Kredites. Dies beinhaltet die Zahlung eines festen Betrages, in der Regel zwischen einem und zwei Prozent des Ausgangsbetrages, allerdings auch nicht weniger als 30 Euro. Somit ist eine gewisse Tilgung gewährleistet. Allerdings ist eine Tilgung von nur 1 oder 2 Prozent im Falle einer hohen Inanspruchnahme nicht empfehlenswert, da Sie sonst trotzdem einen großen Betrag an Sollzinsen zahlen.

Banken und Ihre Sollzinsen im Überblick

Damit Sie sich besser orientieren können, welche Bank nun welche Zinsen in Anspruch nimmt, haben wir Ihnen eine kleine Auswahl an Beispielen angeführt. Vergleichen Sie am Anfang und seien Sie kritisch, es ist schließlich Ihr Geld. Die hier genannten Zinssätze sind variabel und können sich jederzeit ändern. Die Advanzia Bank gewährt ebenfalls eine Zahlungspause von sieben Wochen. Diese gilt allerdings nicht bei Bargeldbezug, sondern nur bei bargeldlosen Transaktionen mit der Kreditkarte. Die einzelnen Konditionen variieren von Bank zu Bank, weshalb ein guter Vergleich wichtig ist.

DKB VISA-Card

Die DKB VISA-Card bietet gute Konditionen. Es handelt sich dabei um eine Debit-Karte. Diese gibt es nur in Verbindung mit einem kostenfreien Girokonto. Debitkarten funktionieren ähnlich wie Girokarten und werden häufig als solche gebraucht. Das bedeutet, dass das Konto sofort mit dem Saldo aus einer Kreditkartenzahlung belastet wird bzw. in einer Summe am Ende des Monats. Revolvierende Kredite gibt es in der Form nicht. Es fallen also keine Sollzinsen bei Benutzung der Kreditkarte an. Sollzinsen würden nur dann anfallen, wenn die Kreditkartenabrechnung von Ihrem Girokonto abgebucht wird und Sie dort nicht über ausreichend Guthaben verfügen. Dann würden für die Inanspruchnahme eines Dispokredits Sollzinsen anfallen. Die DKB VISA-Card an sich ist jedoch kostenfrei und Sie können damit weltweit gebührenfrei Geld abheben. Es fallen lediglich die Fremdwährungsgebühren an. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Konditionen der DKB VISA-Card und entscheiden Sie, ob sie Ihren Anforderungen entspricht:
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Kontoführung
  • kostenlose DKB VISA-Card, Girocard und jeweilige Partnerkarte
  • Sofortdispo bis 1.000 Euro (bonitätsabhängig)
  • Kostenloses Cashback-Programm
  • 0,60 % Guthabenzinsen auf dem DKB-Cash Konto (Zins variabel, Stand: 09/2016)
  • 6,90 % Zinsen für Dispokredit (variabel)
Vergleicht man dies mit dem Kreditkartenangebot von Advanzia oder Barclaycard, bieten diese zwar zinslose Zahlungsziele von sieben bis acht Wochen an, allerdings sollte der Kunde sich überlegen, ob es sich für ihn lohnt und ob er in der Lage ist, diese Beträge in dem Zeitraum zu tilgen. Eventuell ist die Nutzung eines Dispokredits bei der DKB empfehlenswerter als die Ratenzahlung bei der Kreditkarte.
Wir informieren Sie gerne rund um das Thema Kreditkarte beantragen!

Kreditkarte-Beantragen.net - Kreditkarte und Zinsen - Vorsicht vor hohen Sollzinsen