Kreditkarten Vergleich

Kreditkartenvergleich - Nutzen Sie den Kreditkartenvergleich mit zahlreichen Kreditkarten für einen optimalen Vergleich. Wir vergleichen dutzende Kreditkarten unabhängig von Jahresgebühr, Kreditkartengesellschaft und Bank. Der Kreditkarten-Rechner lässt sich mit einigen Angaben individualisieren, so das nur die gewünschten Ergebnisse angezeigt werden. Selbstverständlich können Sie die Kreditkarte sofort beantragen. Ein Kreditkartenantrag dauert nur wenige Minuten und selbstverständlich nicht mit Kosten verbunden.

Aktueller Kreditkartenvergleich mit vielen Anbietern

Hinweise zum Kreditkartenvergleich

Bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte sollten zunächst einige Ansprüche an die Karte festgelegt werden. Fast jeder Deutsche verfügt bereits über ein Girokonto, häufig angeboten von einer altbekannten Filialbank wie den Sparkassen, der Deutschen Bank oder der Postbank. Auch wenn hier nicht selten Kontoführungsgebühren verlangt werden, ist nicht jeder gewillt, das alte Girokonto aufzugeben oder ein zweites Konto parallel zu führen. In unserem Kreditkartenvergleich finden Sie auch kostenlose Kreditkarten, die ausschließlich mit einem neuen Girokonto ausgestellt werden und über selbiges abgerechnet werden. Diese Angebote fallen demnach für den Interessenten weg. Hierbei handelt es sich beispielsweise um folgende Angebote: Alle Kreditkarten werden nur in Verbindung mit einem Girokonto ausgegeben. Aufgrund der Attraktivität dieser Angebote entscheiden sich viele Interessenten für ein Zweitkonto. Das alte Girokonto kann somit bestehen bleiben und das neue Girokonto wird für Reisen, Urlaube und sonstige Zwecke genutzt.

Kreditkarte ohne Girokonto im Kreditkartenvergleich

Kreditkarten ohne Girokonto können bequem per Lastschrift vom bestehenden Konto oder sogar per Überweisung abgerechnet werden. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, die Bankverbindung muss nirgendwo geändert werden und die Kreditkarte wird über das bestehende Konto abgerechnet. Auch hier gibt es einige sehr attraktive Angebote in unserem Kreditkartenvergleich. Hervorheben möchten wir drei kostenlose Kreditkarten mit besonders attraktiven Eigenschaften: Für alle drei Kreditkarten fällt dauerhaft keine Jahresgebühr an, sofern die Karte also nicht genutzt wird können keine Kosten anfallen. Die Nutzung im EURO-Raum, also überall da wo der Euro das offizielle Zahlungsmittel ist, ist ebenfalls mit keinen Kosten bzw. Gebühren verbunden. Zusätzlich bieten alle Kreditkarten die Möglichkeit an, weltweit bzw. außerhalb Deutschlands kostenlos Bargeld abzugeben. Damit fällt an über 1 Millionen Geldautomaten weltweit keine Gebühr für die Abhebung an. Außerhalb der EURO-Zone kann jedoch die obligatorische Fremdwährungsgebühr anfallen. Diese berechnet sich abhängig vom Transaktionsbetrag und beträgt in der Regel zwischen 1,75 und 2,00%. Kreditkarten ohne Girokonto bieten was immer auch eine Ratenzahlung an. Das bedeutet, der Rechnungsbetrag kann in prozentualen Raten oder fixen Teilbeträgen zurückgezahlt werden. Wer diese Möglichkeit nutzt kann zwar Liquidität sichern, muss im Gegenzug jedoch relativ hohe Sollzinsen für den gewährten Kredit bezahlen. Anders verhält es sich hingegen bei der vollständigen Begleichung der Rechnung. In diesem Fall können keine Sollzinsen anfallen. Der Abrechnungsturnus beträgt in der Regel 4 Wochen bzw. 1 Monat, danach wird die Rechnung an den Kunden verschickt. Danach gewähren die Kreditkartenanbieter noch eine Zahlungsfrist von z.B. 2-4 Wochen. Damit ergibt sich ein maximaler zinsfreier Zeitraum von bis zu 8 Wochen. Es ist also durchaus möglich selbst bei sehr aktiver Nutzung der Kreditkarte im Euro-Raum und bei rechtzeitiger Begleichung der Rechnung dauerhaft keinen einzigen an Gebühren oder Zinsen zu bezahlen.

Die Zahlungsart bzw. Abrechnungsmethode festlegen

Die Zahlungsart einer Kreditkarte bestimmt um was für einen Typ Kreditkarte es sich handelt. Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Zahlungsarten unterschieden. Kreditkarten mit allen Arten sind in unserem Kreditkartenvergleich aufgeführt:
  • Credit-Cards - Mit Teilzahlungsfunktion
  • Charge-Cards - Monatliche Abrechnung
  • Debit-Cards - Sofortiger Einzug vom Konto
  • Prepaid-Cards - Nur auf Guthabenbasis
Je nach Anwendungsbereich sollte jeder Interessent selbst entscheiden, welche Zahlungsart für ihn am sinnvollsten ist. Die so genannte „Credit Card“ ist die klassische Kreditkarte wie man sie beispielsweise aus Amerika kennt. Der Kunde erhält ein Kreditlimit und kann den offenen Saldo in Raten bezahlen. Wer diese Funktion in Anspruch nimmt, muss Sollzinsen zahlen die in der Regel höher ausfallen als sie für die Inanspruchnahme eines Dispo-Kredits anfallen würden. Bei mehreren Kreditkarten entsteht so schnell eine Schulden-Spirale. In Deutschland ist der Besitz von mehreren Kreditkarten und die Abzahlung in Raten jedoch eher unüblich. Die weiter verbreitete „Charge Card“ hat ebenfalls ein Kreditlimit und wird monatlich abgerechnet. Dabei wird die volle offene Summe entweder dem Girokonto belastet oder zur Überweisung angefordert. Diese Abrechnungsart ist in Deutschland die gängigste und für den Verbraucher die sicherste Variante. Bei einer so genannten „Debit Card“ wird jeder Umsatz zeitnah dem angeschlossenen Girokonto belastet. Häufig dauert dieser Vorgang nur maximal 1-3 Tage. Die Kreditkarte hat zwar ein Kreditlimit, die Umsätze werden aber nicht gesammelt, sondern einzeln mit dem Girokonto verrechnet. Als letzte Variante eignet sich die „Prepaid Card“ für Leute mit schwacher Bonität sowie Schüler und Studenten. Das Kreditlimit ist bei solchen Karten gleichzeitig das Guthaben. Eine Verschuldung ist nicht möglich, weil die Kreditkarte ohne Guthaben nicht einsatzbereit ist. Auch Prepaid Kreditkarten finden Sie in unserem umfangreichen Kreditkartenvergleich.
Wir informieren Sie gerne rund um das Thema Kreditkarte beantragen!

Kreditkarte-Beantragen.net - Aktueller Kreditkartenvergleich