Kreditkarte im Ausland

Kreditkartenschutz im Ausland

Kreditkarten sind eine beliebte Zahlungsart bei Reisen ins Ausland. Schließlich können Urlauber so einfach, schnell und sicher bezahlen oder an Bargeld gelangen. Allerdings begegnet man häufig selbst im Ausland Kreditkartenbetrug. Wie man sich davor schützen kann, zeigen die nachstehenden Hinweise.

Wie schütze ich mich gegen Kreditkartenbetrug?

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) gibt auf dessen Internetseite hilfreiche Tipps und Sicherheitsmaßnahmen, die als erfolgreiche Richtschnur für Urlauber und Geschäftsleute im Ausland dienen. Diese 4 Vorsichtsmaßnahmen schützen vor Kreditkartenbetrug im Ausland:
  1. Kontrolle ist das A und O
  2. Kreditkarte Körpernah bei sich tragen
  3. Vorsicht beim Abheben am Automaten
  4. Ist meine Kreditkarte noch da?
  5. Maßnahme 1: Kontrolle ist das A und O

    Generell gilt, die Kreditkarte nicht aus den Augen zu verlieren. Somit ist es auch besser, sie keinem Kellner mitzugeben. Folgen Sie ihm mit zum Lesegerät oder bitten Sie den Angestellten, das Kartenlesegerät zum Tisch zu bringen. In einigen Fällen wurden kleine handgroße Kopiergeräte genutzt, um die Karte zu duplizieren oder Daten zu stehlen. Kontrollieren Sie somit Ihre Kreditkarte nach Rückgabe. Lassen Sie Ihre Karte auch niemals, offen oder verdeckt, frei an einem Ort liegen. Auch sollte die Kreditkartenabrechnung sorgfältig kontrolliert werden. So können Unregelmäßigkeiten schnell entdeckt und Betrug verfolgt werden.

    Maßnahme 2: Körpernah bei sich tragen

    Die höchste Sicherheit erzielt man, wenn die Karte körpernah und unauffällig bei sich getragen wird. Dafür dienen Brustbeutel oder Gürteltaschen. Besonders hilfreich erwiesen sich auch verschließbare Innentaschen.

    Maßnahme 3: Vorsicht beim Abheben am Automaten

    Die bekannte Sicherheitsmaßnahme am Geldautomaten besteht darin, sich nicht über die Schulter schauen zu lassen, sondern verdeckt die Geheimzahl einzugeben. Fallen Ihnen Veränderungen oder auffällige Anbauten an oder in der Nähe eines Geldautomaten auf, gerade wenn sich dieser nur in einem Raum befindet, nutzen Sie lieber einen anderen Automaten und melden Sie dies ggf. der Polizei.

    Maßnahme 4: Ist meine Kreditkarte noch da?

    Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Kreditkarte noch bei Ihnen ist. Das ist besonders auf Reisen wichtig. Informationen oder Daten Ihrer Kreditkarte sollten zudem nie an Dritte weitergegeben werden, ob Amtspersonen oder Mitarbeitern eines Geldinstituts. Diese Karte mit ihren Informationen ist Ihr persönliches Gut!

    Was tun bei Verlust der Kreditkarte?

    Kommt es doch zu einem Verlust der Karte, durch Diebstahl oder einfach nur durch Einbehaltung im Geldautomaten, ist diese sofort zu sperren. Dies wird durch telefonisches Informieren des Kreditinstituts, der Kreditkartenorganisation oder mit der zentralen Sperrnotrufnummer (+49) 116 116 erreicht. Diese ist in Deutschland gebührenfrei, je nach Anbieter können im Ausland Gebühren anfallen. Bevor sie ins Ausland gehen, sollten Sie sich informieren, ob die zentrale Sperrnotrufnummer auch in Ihrem Fall gilt oder ob sie eine bankeigene Notrufnummer wählen müssen.

    Wichtige Sperrnummern für gängige Kreditkarten

    Da die zentrale Sperrnotrufnummer nicht für alle Kreditkarten gilt, finden Sie hier die Notrufnummern 3 gängiger Kreditkarten:
    • Visa (innerhalb Deutschlands):0800 811 8440
    • Visa (international; R-Gespräch): +1-303-967-1096
    • MasterCard (innerhalb Deutschlands): 0800 819 1040
    • MasterCard (R-Gespräch): +1 636 722 7111
    • American Express (personal): +49 69 97 97 1000
Wir informieren Sie gerne rund um das Thema Kreditkarte beantragen!

Kreditkarte-Beantragen.net - Kreditkartenschutz im Ausland