Barclaycard Visa

Barclaycard Visa

Die Barclaycard Visa Kreditkarte

  • Meist beantragte Kreditkarte 2018/2019
  • Keine Jahresgebühr – Dauerhaft beitragsfrei
  • Kein neues Girokonto notwendig
  • Zinsfreies Zahlungsziel: Bis zu 8 Wochen
  • Kreditrahmen in individueller Höhe
  • Hochgeprägte VISA-Kreditkarte mit Kredit
  • Teilzahlungen ab 50 Euro pro Monat
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Weltweit kostenlos bezahlen in allen Währungen
  • Die Fremdwährungsgebühr entfällt weltweit
  • Allrounder-Kreditkarte für jedermann

Mehr Informationen zur Barclaycard Visa

Barclaycard, als Teil der britischen Traditionsbank Barclays, wurde 1966 gegründet. Die Wurzeln des Mutterunternehmens Barclays reichen quer durch die Geschichte des Vereinigten Königreiches bis in das Jahr 1690 zurück. Barclaycard‘s Kreditkarte, die Barclaycard, genoss den Vorteil einer absoluten Monopolstellung in Großbritannien bis zur Einführung der Access Karte durch die Joint Credit Card Company, einem Zusammenschluss der National Westminster Bank, der Midland Bank, Lloyds Bank, William & Glyn’s Bank, sowie deren irischer Subunternehmen im Jahre 1972. Im Gegensatz zu der 1996 von Mastercard geschluckten Access Card, existiert Barclaycard noch immer und erfreut sich nicht nur auf den britischen Inseln großer Beliebtheit.

Allein in England selber stellt Barclaycard mit etwa 10,4 Millionen Kunden ein Fünftel aller Kreditkartenkunden auf dem britischen Markt. Jenseits der Grenzen des Vereinigten Königreiches ist Barclaycard in über 60 Ländern vertreten und ist die Kreditkarte der Wahl von weiteren ca. 10,8 Millionen Kunden. Seit 1991 ist das Unternehmen mit seiner Kreditkarte auch in Deutschland vertreten. Ganz seinen Wurzeln im maritimen Handel verpflichtet wurde als Hauptsitz in Deutschland nicht Berlin oder Frankfurt, analog zum Hauptsitz in London, sondern das auch für Banken prestigeträchtige Hamburg erwählt. In Deutschland kann Barclaycard etwa 1,4 Millionen Kunden aufbringen.

Barclays bietet eine ganze Reihe von Kreditkarten an. Die Beliebteste ist die Barclaycard Visa.

Barclaycard Visa Kreditkarte – Erstklassige Konditionen

  • Jahresbeitrag 1. Jahr € 0,-
  • Jahresbeitrag in den Folgejahren € 0,-
  • Sollzinssatz (veränderlich) 16,99 %
  • Effektiver Jahreszins 18,38 %
  • Karteneinsatz in der Euro-Zone 0,00 %
  • Karteneinsatz außerhalb der Euro-Zone 0,00 %
  • Bargeld abheben am Automaten (eigenes Institut) 0,00 %
  • Bargeld abheben am Automaten (fremdes Institut) 0,00 %
  • Bargeld abheben am Automaten (außerhalb Euro-Zone) 0,00 %
  • Ersatzkarte 15,00 €
  • Max. Haftung 0,00 €

Ein besonders wichtiger Vorteil für Kreditkartennutzer ist, dass die Barclaycard Visa dauerhaft gebührenfrei ist und die Gebührenfreiheit auch an keine Voraussetzungen gebunden ist. Darüber hinaus fällt positiv aus, dass Bargeld abheben weltweit ebenfalls kostenfrei ist. Dies ist dabei völlig unabhängig vom eigentlichen Umsatz mit der Kreditkarte. Kunden zahlen weiterhin weltweit keine Fremdwährungsgebühr für Kartenzahlungen oder Bargeldverfügungen. Jede Transaktion, ob am Geldautomaten oder am Terminal, ist somit sowohl innerhalb der EURO-Zone als auch außerhalb in Drittwährungen immer gebührenfrei. Hiermit hebt sich die Barclaycard Visa stark von den meisten Konkurrenten ab. Kunden der Barclaycard Visa können auf Wunsch zusätzlich eine oder mehrere Partnerkarten bestellen, diese sind ebenfalls dauerhaft beitragsfrei und es gelten dieselben Konditionen.

Möglichkeit in Raten zu zahlen

Abgerechnet wird bei der Barclaycard Visa immer im Turnus von zwei Monaten. Somit steht einem Karteninhaber der Barclaycard Visa ein zinsfreies Darlehen beziehungsweise zinsfreies Zahlungsziel von maximal 8 Wochen zur Verfügung. Alle Umsätze mit der Kreditkarte werden gesammelt und am Ende eines Rechnungsmonates in einer Summe in Rechnung gestellt. Der Kunde hat dann weitere 4 Woche Zeit die Rechnung auszugleichen, ohne dass dabei Sollzinsen anfallen können.

Es besteht die Möglichkeit, die Kreditkartenabrechnung in Raten zu begleichen. Wird davon Gebrauch gemacht, muss der Kunde Sollzinsen zahlen. Die minimale Rückzahlung beträgt dabei je Abrechnungsperiode 3,50 Prozent bei einem Minimum von 50 Euro. Zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses ist die Barclaycard Visa also bestens geeignet. Ansonsten sind die Sollzinsen mit 18,38 Prozent (effektiver Jahreszins) zwar üblich aber dennoch recht hoch.

Vorteile und Nachteile der Barclaycard Visa

Bei Barclaycard ist es ohne Probleme möglich, die einmal aufgenommenen Schulden in kleinen Raten abzuzahlen. Insbesondere die Barclaycard Visa bietet hier einen entscheidenden Vorteil. Auf der einen Seite sind zwar die anfallenden Zinsen vergleichsweise hoch, allerdings liegt die monatliche Mindestrate bei der Barclaycard Visa nur bei 3,50 Prozent der Rechnungssumme oder 50 Euro monatlich. Auch bei einer Anhäufung von größeren Schulden bei der Barclaycard Visa lassen sich diese dann sehr schonend für die eigenen Finanzen über einen gewissen Zeitraum in Teilzahlungen tilgen. Wenn es sich jedoch um einen längeren Zeitraum handelt, dann wäre ein klassischer Ratenkredit wahrscheinlich sinnvoller. Auch Sonderzahlungen sind bei der Kreditkarte jederzeit möglich. Das Ganze funktioniert dabei ähnlich wie ein Dispokredit.

Hier liegt auch die wirkliche Stärke der Barclaycard Visa: Sie ist ein wahres Multitalent für Bankkunden, die finanziell beweglich bleiben wollen. Bei einem Online Kreditkartenantrag über Barclaycard erhalten Kunden sofort eine Aussage darüber, ob der Kartenantrag genehmigt wird oder nicht. Direkt zur Beantragung erhalten Nutzer zudem alle nötigen Informationen über das Barclaycard Visa Limit, also den entsprechenden Kreditrahmen, welcher anhand der eigenen Bonität ermittelt wird.

Da zur Kreditkarte kein Girokonto eröffnet wird, bietet sich die Möglichkeit, die Barclaycard Visa völlig frei von einem Girokonto zu benutzen, was sie als Zusatzkreditkarte interessant macht. Das heißt, dass es durchaus empfehlenswert ist, das Girokonto bei der einen Bank zu haben, die Kreditkarte aber bei Barclaycard.

Fazit: Testsieger im Kreditkarten Vergleich

Die Barclaycard Visa ist eine praktische Allround-Kreditkarte für jeden Anspruch – egal, ob man sie für die Urlaubsreise, zum Bezahlen vor Ort oder beim Online-Shoppen verwenden möchte. Dank des Gesamtpakets aus kostenloser Kreditkarte, kostenloser Partnerkarte und alles ohne extra Girokonto, kann sie vielseitig eingesetzt werden und bietet durch die Teilzahlungsoption viele Freiheiten. Außerdem kann sie durch die sehr guten Konditionen beim Karteneinsatz und der Barabhebung bei jeder sich bietenden Gelegenheit eingesetzt werden.

Nachteilig erweist sich bei der Barclaycard Visa der vergleichsweise hohe Sollzins. Da bei Barclaycard nur das Einkommen des Kartenbesitzers in die Berechnung genommen wird, profitieren Gütergemeinschaften nicht von einem höheren Haushaltseinkommen. Allerdings muss das Einkommen nicht nachgewiesen werden. Barclaycard überprüft die Bonität anhand von Auskunfteien wie der Schufa.

Die Barclaycard Visa kann in fast allen Punkten sehr überzeugen. Sie eignet sich für Zahlungen im In- und Ausland sowie Bargeldverfügungen auf der ganzen Welt, denn diese Transaktionen sind alle gebührenfrei. Die Ratenzahlung sollte nur in Notfällen bzw. über einen kleinen Zeitraum in Anspruch genommen werden.