Kostenlos Bargeld abheben: Zusammenspiel von Girocard und Kreditkarte

Kostenlose Bargeld abheben mit Girocard und Kreditkarte

Auf Bargeld kann im Alltag fast niemand verzichten. Um an dieses zu gelangen, ist die Nutzung von Geldautomaten unbedingt notwendig. Viele Bankkunden haben in ihrem Portemonnaie oft nicht mehr nur die klassische Bankkarte, sondern auch Kreditkarten, die für ein solches Vorhaben genutzt werden können. Doch welche Karte ist wirklich kostenlos und wo können die jeweiligen Karten eingesetzt werden? Diese Frage können Bankkunden nur individuell entscheiden, denn die Gebührenstrukturen der Institute sind sehr unterschiedlich.

Unterschied zwischen ec- und Kreditkarte

In Deutschland gibt es derzeit mehr als 100 Millionen Girocards, die auch als ec- oder maestro-Karte bekannt sind. Zusätzlich nutzen Bankkunden fast 40 Millionen Kreditkarten, die oft als Zusatzkarte zum Girokonto ausgegeben wird. Vielfach stellt sich nun die Frage, welche Unterschiede die beiden Karten trennt und welche Gemeinsamkeiten eventuell vorhanden sind.

Die ec-maestro-Karte

Die ec-maestro-Karte ist die klassische Girocard, die zu jedem Konto ausgegeben wird. Mit ihr können Bankkunden am Bankterminal Auszüge ziehen, Überweisen eingeben und sich am Geldautomaten mit Bargeld versorgen. Bargeldverfügungen an den Automaten des eigenen Instituts sind in aller Regel kostenfrei. Oft sind die Banken zudem Kooperationen mit anderen Instituten eingegangen, sodass es möglich ist, auch hier kostenfrei Bargeld abzuheben. Wer hingegen die Automaten der Konkurrenz nutzt, wird zur Kasse gebeten. Gebührenbeträge von 2,50 Euro bis 5,00 Euro sind keine Seltenheit. Zusätzlich kann die Karte in vielen Supermärkten, an Tankstellen und in Geschäften zur Zahlung von Einkäufen genutzt werden kann. Dieser Service ist meist kostenlos. Wird ein Betrag autorisiert, wird dieser oft noch am gleichen Tag dem Konto des Kunden belastet.

Die Kreditkarte

Die Kreditkarte wird vor allem für Zahlungen im Internet, aber auch für Zahlungen im Urlaub, an Tankstellen und in Hotels genutzt. Bei klassischen Kreditkarten werden die Umsätze innerhalb eines Monats gesammelt und erst am Monatsende dem Kundenkonto in einer Summe belastet. Hier findet sich auch der hauptsächliche Unterschied zur ec-maestro-Karte. Der Karteneinsatz ist zudem etwas begrenzt, da nicht alle Händler und Geschäfte Kreditkartenzahlungen anbieten. Vorrangig aufgrund der Kosten, die die Banken und Kreditkartengesellschaften berechnen. Bargeldverfügungen sind mit Hilfe der PIN auch mittels Kreditkarte möglich. Allerdings fallen hier häufig Kosten an, oft sogar bei Bargeldverfügungen an Automaten der eigenen Hausbank. Auf Wunsch ist es möglich, Kreditkarten mit Rückzahlfunktion zu wählen, bei denen die Einkäufe in monatlichen Raten berechnet werden.

Bargeldverfügungen mit der Girocard

Wer Bargeld am Geldautomaten benötigt, sollte unbedingt die Gebührenstruktur seiner Bank kennen. Filialbanken, die vor Ort aktiv sind, bieten ihren Kunden in der Regel die Möglichkeit, an den eigenen Automaten kostenfrei Geld abzuheben. Zusätzlich gibt es oft einen Verbund mehrerer Banken, sodass das zur Verfügung stehende Netz aus Geldautomaten immer größer wird. So gehören dem Cash Pool beispielsweise 28 kleinere Banken wie die Santander Consumer Bank oder die Targobank an, die so auf ein Geldautomatennetz von 2.900 Geräten kommen. Auch größere Banken wie die Commerzbank, die Postbank und die Deutsche Bank sind Kooperationen eingegangen. Über Automaten der Cash Group können Kunden so auf derzeit 9.000 Automaten zurückgreifen. Ob die eigene Hausbank einem dieser Verbünde angehört, kann ganz einfach online oder aber auf Nachfrage beim jeweiligen Berater überprüft werden.

Das sollte bei Bargeldverfügungen mit der Girocard beachtet werden:

  • Bargeldverfügungen an Automaten der Hausbank meist kostenlos
  • Bargeldverfügung an Fremdautomaten meist kostenpflichtig
  • Kooperationsverträge vergrößern das Angebot an kostenfreien Geldautomaten

Bargeldverfügung mit der Kreditkarte

Soll mit der Kreditkarte Bargeld am Automaten abgehoben werden, ist dies mit Hilfe der PIN-Nummer in der Regel überall möglich. Wichtig ist hierbei lediglich zu prüfen, ob das jeweilige Kreditkartenzeichen, etwa VISA oder Mastercard, am Automaten zu finden ist. Ist dies der Fall, kann die Transaktion gestartet werden. Welche Gebühren dabei allerdings anfallen, ist von Bank zu Bank sehr verschieden. Mitunter werden Kosten von bis zu 10 Euro für eine einzige Abhebung fällig. Kunden sollten daher vorab prüfen, wie viel Geld die Bargeldverfügung kostet. In den meisten Fällen kann dies am jeweiligen Automaten abgelesen werden. Alternativ bieten einige Banken mittlerweile die Möglichkeit, mit Kreditkarten kostenfrei Bargeld abzuheben, und das sowohl im In- wie auch im Ausland. Wer eine solche Kreditkarte besitzt, kann an jedem Geldautomat Geld ziehen, unabhängig davon, welcher Bank dieser gehört. Doch Achtung. Auch bei diesen Karten gibt es mitunter Einschränkungen:

  • Bargeldverfügungen sind in ihrer Anzahl begrenzt
  • Bargeldverfügungen sind nur im Euro-Raum kostenlos
  • Bargeldverfügungen sind nicht eingeschränkt

Kunden, die darauf angewiesen sind, mit der Kreditkarte Bargeld zu ziehen, etwa weil die eigene Hausbank nicht mit Automaten vor Ort vertreten ist, sollten unbedingt prüfen, welche Bedingungen hiermit verknüpft sind. Diese Bedingungen können in der Regel vor dem Bestellen der Kreditkarte eingesehen und überprüft werden. Zudem sind Kreditkartenbedingungen immer auch in der Bank vor Ort oder aber online verfügbar.

Intelligentes Einsetzen von Girocard und Kreditkarte

Bankkunden, die wissen, wo und mit welchen Kosten sowohl die Girocard wie auch die Kreditkarte eingesetzt werden können, können sich vor Gebühren schützen. Sie nutzen die Girocard beispielsweise nur für Einkäufe im Supermarkt oder für Zahlvorgänge an der Tankstelle, da diese im Euro-Raum kostenfrei sind. Bargeldverfügungen werden nur an Automaten der eigenen Hausbank vorgenommen. Für alle anderen Zahlungen wird die Kreditkarte eingesetzt. Sollten Bargeldverfügungen hier kostenfrei angeboten werden, kann die Karte an den entsprechenden Automaten auch hierfür eingesetzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*