Kostenlos Bargeld abheben

Karteninhaber, die mit ihrer Kreditkarte Geld am Bankautomat abheben wollen, haben in der Regel keine Probleme, einen solchen zu finden. Grundsätzlich können Kreditkarten an allen Automaten rund um den Globus eingesetzt werden. Allerdings sollte beachtet werden, dass Bargeldverfügungen mitunter Geld kosten können und die Gebühren sowohl im Inland wie auch im Ausland zum Teil recht hoch sind. Vor jeder Transaktion sollten daher die Gebühren, die an jedem Geldautomaten eingesehen werden können, überprüft werden. Alternativ ist es möglich, direkt bei der Bestellung der Kreditkarte darauf zu achten, eine Karte mit kostenfreier Bargeldverfügung zu wählen.

Kreditkarte für Bargeldverfügungen weltweit einsetzbar

Der große Vorteil von Kreditkarten ist die Tatsache, dass diese weltweit eingesetzt werden können. Ob während der Urlaubsreise in Spanien, einer Geschäftsreise nach London oder einem Kurztrip nach Amsterdam – in jeder dieser Situationen kann es nötig werden, auf Bargeld statt Plastikgeld zurückzugreifen. Inhaber einer Kreditkarte können hier ganz entspannt sein und den nächsten Geldautomaten suchen, um das benötigte Bargeld zu ziehen. Wo sich dieser befindet, kann über die Internetseiten der jeweiligen Anbieter oft innerhalb von Sekunden herausgefunden werden. Da Kreditkarten weltweit akzeptiert werden, gibt es in der Regel keine Nutzungsbeschränkungen. Die Höhe des gewünschten Betrages wird einfach am Terminal eingegeben. Nach dem Bestätigen der Transaktion mit Hilfe der PIN-Nummer kann das Geld auch schon ausgegeben werden.

Die Kosten müssen unbedingt überprüft werden

Bevor die Kreditkarte für Bargeldverfügungen genutzt wird, sollten Karteninhaber jedoch prüfen, wie viel Geld diese Transaktion kostet. Dabei ist zu beachten, dass Kosten nicht nur im Ausland, sondern auch im Inland und sogar bei der eigenen Hausbank anfallen können. Hier nutzen Kreditkarteninhaber daher häufig die ec-maestro-Karte, die zu jedem Girokonto ausgegeben wird. Die Höhe der Gebühren wird von jedem Institut individuell festgelegt und kann zwischen 2,50 Euro und 10 Euro liegen. Wie hoch diese im Einzelnen sind, kann in der Regel direkt am Geldautomaten eingesehen werden. Dort sind Aufkleber oder Schilder abgebracht, die über die Höhe der Abhebe-Gebühren informieren. Mitunter findet sich diese Information auch nach der Eingabe „Geld abheben“ direkt auf dem Display. Sollte es unabänderlich sein, den Geldautomaten mit Gebühren zu nutzen, sollte zumindest ein etwas höherer Betrag gewählt werden, um in den kommenden Tagen nicht noch einmal den Automaten nutzen zu müssen.

Alternative Girocard

Vor allem in Deutschland, aber auch im Euro-Ausland kann es sinnvoll sein, für Bargeldverfügungen auch die klassische Girocard oder ec-maestro-Karte zurückzugreifen, die für nahezu jedes Girokonto zur Verfügung steht. Sie ist in Deutschland zumindest bei der eigenen Hausbank kostenfrei, mitunter ist es auch möglich, Partnerinstitute zu nutzen, bei denen die Bargeldversorgung ebenfalls ohne zusätzliche Gebühren vorgenommen werden kann. Ob und in welchem Umfang die Girocard im Ausland eingesetzt werden kann, ist allerdings von Bank zu Bank verschieden. In vielen Fällen müssen auch hier Gebühren übernommen werden. Diese sind zum Teil aber günstiger als beim Einsatz der Kreditkarte. Dies ist jedoch sehr individuell, was pauschale Angaben in diesem Bereich nahezu unmöglich macht.

Angebote für kostenlose Bargeldverfügungen möglich

Karteninhaber, die häufig unterwegs sind und die daher sehr oft den Geldautomaten nutzen müssen, sollten unbedingt die Angebote der Kreditkartenunternehmen und Banken prüfen. Mitunter werden nämlich Karten angeboten, bei denen Bargeldverfügungen kostenfrei möglich sind. Nicht selten sind es vor allem Direktbanken, die diese Karten im Angebot haben, denn sie verfügen in der Regel nicht über ein gut ausgebautes Automatennetz. Sie nutzen vielmehr die Automaten der Konkurrenz, die ihren Kunden so kostenfrei zur Verfügung stehen. Damit werden Direktbanken natürlich auch wieder für viele Kunden interessant. Vor allem auf dem Land, wo nur wenige Banken verfügbar sind. Doch auch für Menschen, die nicht darauf achten wollen, an welchem Automaten sie denn gerade abheben oder wo sie sich befinden, sind Kreditkarten mit kostenloser Bargeldversorgung durchaus interessant. Zu beachten ist jedoch, dass es auch hier mitunter Einschränkungen geben kann. Zum Teil ist die kostenlose Bargeldversorgung nämlich auch Länder der Euro-Zone beschränkt oder es können pro Monat nur eine bestimmte Anzahl an Transaktionen durchgeführt werden.

Das sollte bei Kreditkarten mit kostenloser Bargeldversorgung beachtet werden:

  • Bargeldverfügungen nur in Deutschland oder Euro-Raum kostenlos?
  • gilt die kostenlose Bargeldverfügung weltweit?
  • ist die Anzahl der Transaktionen pro Monat oder Jahr begrenzt?

Gebühren auch für Kartentransaktionen prüfen

Gebühren können bei Kreditkarten nicht nur für Bargeldverfügungen im Ausland anfallen, sondern müssen mitunter auch bei Transaktionen in Geschäften, an Tankstellen oder in Hotels übernommen werden. Auch hier ist es ratsam, die Angebote und Gebühren der Kreditkartenanbieter zu prüfen, denn diese sind sehr unterschiedlich. Während es bei einigen wenigen Banken möglich ist, alle Transaktionen kostenfrei durchzuführen, sind diese bei den meisten Instituten nur innerhalb des Euro-Raums möglich. Hier werden die Zahlungen in Euro abgerechnet und müssen daher nicht in eine Fremdwährung getauscht werden. Dies bedeutet für die Banken einen geringen Aufwand und für Kunden keine Gebühren. Teurer wird es hingegen, wenn Zahlungen in britischen Pfund, amerikanischen Dollar oder Schweizer Franken abgerechnet werden. Hier wird es nötig, den Rechnungsbetrag in Euro zu tauschen und dem Kundenkonto entsprechend zu belasten. Dieser Mehraufwand wird je nach Bank und Kartengesellschaft mit einem bis drei Prozent des jeweiligen Betrages berechnet. Für Kunden, die häufig im nichteuropäischen Ausland unterwegs sind, lohnt daher ein Vergleich, denn so ist es möglich, viel Geld zu sparen.

Diese Gebühren können bei Kreditkarten anfallen:

  • jährliche Kreditkartengebühr
  • Gebühren für die Auszugserstellung
  • Gebühren für die Verfügung an Geldautomaten
  • Transaktionsgebühren bei Transaktionen im Ausland

Einfacher Online-Vergleich bringt Klarheit

Wer auf der Suche nach einer neuen Kreditkarte ist, sollte die Möglichkeit des Online-Vergleichs nutzen. Hier ist es möglich, anhand der eigenen Prioritäten passende Kreditkarten zu finden, mit denen viel Geld gespart werden kann. Der Vergleich selbst ist kostenfrei und meist in wenigen Minuten von zu Hause aus möglich.